Interessen

  • CLIL in der Berufsbildung - CLIL, kurz für Content and Language Integrated Learning, ist eine spezielle Form des bilingualen Unterrichts. Ich sehe darin sowohl eine neue Methode das Fach zu unterrichten als auch eine zusätzliche Methode die Fremdsprache zu unterrichten. Ich engagiere mich für eine weitere Verbreitung für CLIL in der Berufsbildung und für eine Unterstützung und Vernetzung der CLIL Lehrenden.
  • Computerunterstützter Sprachunterricht - Sprachen lernen mit Computerunterstützung, alleine, zu zweit oder in der Gruppe. Ich erwarte, dass computerunterstützten Sprachunterricht kombiniert mit Videochat in Zukunft eine wesentliche im Fremdsprachenlernen in der Erwachsenenbildung haben wird.
  • Erklärbare künstliche Intelligenz - Expertensysteme sollen ihre Entscheidungen begründen und somit mehr Vertrauen in die künstliche Intelligenz schaffen. Diesem Forschungszweig ist eine aktuelle DARPA Challenge gewidmet. Mittels erklärbare künstliche Intelligenz möchte ich ein Programm erstellen, das Muster in hochdimensionalen medizinischen Daten erklärt.
  • E-Didaktik - Die Digitalisierung treibt die E-Didaktik voran, besonders in der Erwachsenenbildung, u. a. durch die inzwischen hohe Anzahl an qualitativ hochwertigen Videos von Verlagen und Universitäten. Mich interessiert vor allem, was sinnvoll automatisierbar ist und was nicht.
  • Medizininformatik - Informationstechnologie für mehr gesunde Lebensjahre. Das betrifft Softwaresysteme in Krankenhäusern, Arztpraxen, Apotheken, medizinischen Geräten, Pharmafirmen, der medizinischen Forschung, in Form von Smartphone Apps von Patienten, etc. Und das alles unter Berücksichtigung von strengen Datenschutz- und Datensicherheitsauflagen.
  • Maschinelles Lernen - Spracherkennung, Bilderkennung, autonomes Fahren, Computerspieler die Weltmeister schlagen, etc. zeigen klar den Erfolg dieses Gebiets. Mein Fokus sind medizinische Daten, im speziellen medizinische Bilddaten. Programme die Methoden des maschinellen Lernens verwenden können Muster entdecken, die ein Arzt nicht entdecken kann. Ich möchte Programme erzeugen, die solche Muster sowohl finden und auch erklären können.
  • Web-Echtzeitkommunikation - Ein offener Standard für Videokonferenz, Datenübertragung, Chat und Desktopsharing. Auch wenn das alles durch Skype bereits möglich war bekommt es durch WebRTC eine neue Qualität, weil es ohne Plug-in in den Browser eingebettet ist und anprogrammierbar ist. Es können damit zum Beispiel eine Sprachlernapplikation erstellt werden, die es ermöglichen einen Sprachcoach bei Bedarf per Video zuzuschalten.